Bürgerinitiative lebenswertes Bad Nenndorf 
damit Bad Nenndorf auch morgen noch liebenswert bleibt

Neuigkeiten

Bad Nenndorf ist eine lebens- und liebenswerte Stadt am Rande des Deisters im Landkreis Schaumburg.

In den letzten Jahren wurde - nur durch Investoren getrieben - ein Baugebiet nach dem anderen in Bad Nenndorf erschlossen. Nun ist es an der Zeit, einmal innezuhalten und zu überlegen, ob und wieviel Wachstum Bad Nenndorf weiterhin noch verträgt.

Auch stellt sich bei der aktuellen Lage - hohe Inflation, steigende Zinsen, immense Baukostensteigerungen, Russlands Krieg gegen die Ukraine - die Frage, ob der künstliche Bauboom nicht sehr bald, sehr stark abebbt.

Die "Bürgerinitiative lebenswertes Bad Nenndorf" möchte gemeinsam mit der Politik sinnvolle Lösungen zur Wohnraumentwicklung erarbeiten. 

Das "Landschafts-Architekturbüro von Luckwald" hat im August 2019 den Auftrag erhalten, ein "Stadtentwicklungskonzept Wohnen" für Bad Nenndorf zu erstellen. Die Vorstellung des Konzepts erfolgte im Rahmen einer Sonderbauausschusssitzung am 11.05.2022 und war insgesamt enttäuschend. Die Parteien haben es zur Kenntnis genommen, mehr aber auch nicht. 

Obwohl das Stadtentwicklungskonzept noch nicht fertig war, wurden im Juli 2021 die Entwicklung von 12ha neuen Bauflächen im Westen und im Osten der Stadt beschlossen. Leider wurde hier den Gebieten der Banken im Westen wieder einmal der zeitliche Vorzug eingeräumt. Sie dürfen beginnen, bevor die Stadt mit Ihren eigenen kommunalen Flächen im Osten auf den Markt geht. So wird die Eigenvermarktung von Baugebieten der Stadt von der Verwaltung selbst torpediert. Eine Untersuchung, ob die Infrastruktur mit Straßen, Kitas und allgemeiner Versorgung überhaupt noch weitere Neubauflächen verträgt, liegt auch nicht vor.  

Für die BI gilt es jetzt darauf zu achten, dass es maximal bei diesen Flächen von 12ha bleibt. Gemäß dem 2018 von der Politik beschlossenen Wohnraumversorgungskonzept sind damit und den bereits seit 2016 entstandenen Gebieten die Flächenbedarfe bis 2035 übererfüllt. Wichtig ist, dass in den neuen Baugebieten auf eine verdichtete Bauweise und auf höchste ökologische Standards geachtet wird. Ressourcenvernichtende Einfamilienhäuser haben wir zur Genüge. 

Für das "Sparkassen-Gebiet" Westlich hohes Feld wird aktuell die Änderung des Flächennutzungsplans vorbereitet. Dort fällt der Startschuss der drei geplanten Neubaugebiete. Hier wird wieder eine Fläche versiegelt, die beste Bodenwerte hat und auch bei extremer Trockenheit noch Wasser speichert. Wollen wir immer so weiter machen?

Jedes Haus, dass nicht neu gebaut wird, ist aktiver Klimaschutz.

Was fehlt sind günstige, zentrumsnahe und seniorengerechte Wohnungen. Also Innenentwicklung. Dort tut sich aber kaum etwas.

Die Innenentwicklung muss weiter vorangetrieben werden, um zukünftig keine Flächen im Außenbereich mehr zu versiegeln. Unter ECHTER Innenentwicklung versteht die BI z.B. die Unterstützung bei Sanierung/Umbau oder "Jung kauft Alt" oder Schaffung von Mehrgenerations-Wohnquartieren

Das verfallende Harmsgelände ist immer noch eine hässliche Industriebrache - auch wenn sich hier in jüngster Zeit erfreulicherweise (mit Unterstützung der BI) neue Bestrebungen seitens des Eigentümers in Richtung Wohnbebauung abzeichnen. Offensichtlich passt diese Entwicklung aber weder Verwaltung noch Teilen der CDU. Warum, bleibt deren Geheimnis. Nichts ist besser, als einer alten Industriebrache neues Leben einzuhauchen und dafür an anderer Stelle Ackerflächen zu erhalten, oder? 

Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

01.07.2021

Wohnraumversorgungskonzept - kurz zusammengefasst

Das Wohnraumversorgungskonzept ist immer die noch gültige Grundlage für die Wohnraumentwicklung in der Samtgemeinde bis 2035.
Es stellt Leitplanken dar, die nicht willkürlich erweitert werden können.
Im Anhang eine kleine Zusammenfassung der Fakten

 WRVK - Was gilt für Bad Nenndorf - Juni 2021.pdf


Zurück zur Übersicht


YouTube Channel


Nicht die Menschen, die immer gewinnen sind die stärksten, sondern die, die niemals aufgeben.